Der deutsche Staat erkennt das Recht auf ein Zuhause als Grundbedürfnis an. Für Menschen mit niedrigem Einkommen, die nicht in der Lage sind, um ihre Lebenshaltungskosten zu bezahlen oder ein Haus zu halten, können Wohngeld beantragen, sodass einige der Kosten übernommen werden. Wer in Deutschland lebt, ohne die deutsche Staatsbürgerschaft zu haben, kann darum bitten. Das einzig Notwendige ist ein gültiger Personalausweis. Es gibt viele staatliche Sozialwohnungen, die vom Staat gefördert werden. Um ein solches Haus zu mieten, benötigen Sie ein Zertifikat für das Recht auf Sozialwohnungen. Wenn Ihr Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegt, können Sie ein solches Zertifikat aus Ihrer Stadt oder Gemeindeverwaltung beantragen. Aber achten Sie darauf, dass es nur vorübergehend ist!


Um Hilfe zu erhalten, müssen Sie ein Formular ausfüllen und an eine speziellen Institution senden, die Wohngeldbehörde. Um herauszufinden, wo diese Institution in Ihrer Nähe sind, können Sie die lokale Verwaltung rufen, das Rathaus. Dort finden Sie die notwendigen Formulare und die Liste der Dokumente, die beigefügt werden müssen.


Ob der Antrag akzeptiert wird, ist schwer zu sagen, da sie ihre Entscheidungskriterien haben. Das Formular muss jedoch so genau wie möglich ausgefüllt werden. Zum Beispiel kann ein Vertreter der Wohngeldbehorde kommen, um die Situation zu überprüfen.


Als Mieter haben Sie Anspruch auf einen Zuschuss, wenn Ihr Einkommen niedrig ist. Und Wohnungseigentümer und Haushalte, die sich selbst am Leben erhalten, können auch Hilfe beantragen. Dies ist abhängig von der Anzahl der Familienmitglieder, dem monatlichen Einkommen und die spezifischen Bedürfnisse der Familie.


Hier sind die Situationen, in denen Sie die Hilfe zur Miete nicht bekommen werden: Wenn Sie nur eine staatliche Beihilfe erhalten (Studienbeihilfe, Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld) und wenn das Netto-Familieneinkommen pro Monat folgende Grenzen überschreitet:


1 Person: 870 €
2 Personen: 1190 €
3 Personen: 1450 €
4 Personen: 1900 €
5 Personen: 2180 €


Wohngeld wird in der Regel für ein Jahr vergeben.