Um Obst und Gemüse vor Schädlingen zu schützen, werden diese oft mit Pestiziden besprüht und anschließend in unseren Supermärkten verkauft. Dabei sind die am stärksten mit Pestiziden behandelten Lebensmittel Erdbeeren, Spinat, Trauben, Kirschwürfel, Äpfel, Erbsenkartoffeln, Paprikasellerie und Nektarinen. Dahingegen weisen Avocados, Mangos, Kiwis, Auberginen, Kohl, Zwiebeln, Zuckermais, Ananas und Papaya-Marmeladen eine geringere Konzentration an Pestiziden auf.

Laut der World Health Organization (WHO) können sich Pestizide speziell auf die Intelligenz von Kindern auswirken. Daher sollte vor dem Verzehr dem Waschen von Obst und Gemüse eine größere Bedeutung beigemessen werden.

Dennoch können selbst nach dem Waschen Rückstände von Pestiziden auf den Lebensmitteln verbleiben. Wir zeigen euch daher einen einfachen Trick, mit dem ihr euer Obst und Gemüse von Pestiziden befreien könnt. Dazu benötigt ihr nur eine einzige Zutat: nämlich weißen Essig.

Mischt in einer Schüssel 10% weißen Essig mit 90% Wasser. Nun könnt ihr das Obst oder Gemüse für 20 Minuten in der Schüssel lassen. Anschließend spült ihr eure Lebensmittel einfach mit kaltem Wasser ab, sodass ihr sie nun ohne Rückstände konsumieren könnt.

Wir empfehlen euch eure Haut (insbesondere die Hände) davor und danach zu waschen, sodass die Pestizide effizienter entfernt werden können.