Patricia Tigs Leistung ist nun, nach ihrer Rückkehr aus dem Mutterschutz, umso wichtiger. Bei den BRD Bucharest Open kam sie ohne WTA-Wertung aus den Qualifikationsspielen. Während des gesamten Turniers spielte sie ein gutes Spiel – bis zum Finale, das wider Erwarten mit einem Ergebnis von 6-2,6-0 für die kasachische Spielerin Elena Rybakina endete. 

Im Halbfinale überholte Patricia Tig die deutsche Spielerin Laura Siegemund.

Unsere 24-Jährige gewinnt den zweiten Platz.

Durch ihre Anwesenheit im Finale bei den BRD Bucharest Open erhielt unsere Spielerin einen Scheck über 21.400 USD und 198 WTA-Punkte.