Rumänien zeigt Haltung! Nicht nur in Rumänien lag die Wahlbeteiligung weit über dem Durchschnitt der letzten Jahre, auch in ganz Europa drängten sich die Rumänen in die Wahllokale, besonders in Deutschland. Dabei mussten viele Rumänen bis zu 13 Stunden vor den Wahllokalen ausharren und Hitze, Wind und Regen trotzen. Einige haben es in die Wahlkabine geschafft, andere leider nicht. Aber immerhin ist das Bewusstsein, dass Veränderungen nur durch Abstimmungen erwirkt werden können, deutlich gestiegen. Die Rumänen, die Milliarden von Euro in das Land schicken und täglich mit ANAF-Entscheidungen gedemütigt werden und Rumänen, die in ihrer Heimat schlechte Straßen, fehlende Autobahnen, Schulen ohne Unterrichtsmaterial und eine miserable medizinische Versorgung hinnehmen müssen, haben am Wochenende Geschichte geschrieben und der Zukunft ihrer Kinder eine Stimme gegeben!

Respekt und ein „Dankeschön“ an die deutschen Behörden, die die Rumänen unterstützten: Sie haben uns Rumänen gezeigt, dass wir respektiert werden! Das Rote Kreuz und die Polizei verteilten Wasser und Limonade und versorgten diejenigen, die es brauchten, mit medizinischer Hilfe. Auch in Amsterdam kam der Bürgermeister der Stadt persönlich zu einem Gespräch und versprach, sich persönlich an der Organisation der nächsten Wahlen zu beteiligen, damit die Rumänen ihre demokratische Stimme abgeben können!

Vielen Dank und nicht vergessen: Wir alle können Veränderungen herbeiführen!