Die rumänische Nationalmannschaft startete die Qualifikation für die Europameisterschaft 2020 mit einer Niederlage gegen Schweden (1–2); das Tor unseres Teams wurde in der zweiten Halbzeit (58. Minute) von Claudiu Keseru erzielt. Die Leistung des rumänischen Teams ließ in der ersten Halbzeit, in der die Schweden beide Tore machten, sehr zu wünschen übrig. Die Halbzeit tat unserem Team allerdings gut. Dem Nationaltrainer Cosmin Contra gelang es nämlich, ein Team ohne klare Spielvorstellungen wiederzubeleben. Deshalb zeigten sich die Rumänen nach der Halbzeit ganz anders, was sich positiv auf ihr Spiel auswirkte. Kurz nach dem zweiten Anpfiff erzielte Claudiu Kesero ein wunderbares Kopfballtor. In der letzten Spielphase konnten die Rumänen glücklicherweise noch eine Offensivaktion der Schweden abwehren. Der Abwehrspieler Christian Sapunaru wehrte den Angriff ab und verhinderte dadurch das 3–1 des Gegners.

Am Dienstag (26. März 2019) um 21.45 Uhr gewann das rumänische Team ihr zweites Qualifikationsspiel mit einerm klaren 4–1 gegen die färöische Nationalmannschaft. Die vier Tore unseres Teams wurden von Deac, Keseru und dem jungen Stürmer Puscas geschossen. Die Rumänen nutzen zwar viele Torchancen für sich, aber eben nicht alle: Die Nationalmannschaft verpasste leider die Möglichkeit, das erste Tor durch Ianis Hagi zu erzielen.Das Spiel fand in Clujs vollem Stadion statt.

Wir drücken der rumänischen Nationalmannschaft die Daumen, dass es so positiv weitergeht!

 

Photo by Pexels on Pixabay