Piti Puia, ein 12-jährige Roma-Junge, der zusammen mit Guillaume De Tonquédec und Richard Bohringer im dem neuen französischen Film „Place des Victoires“ spielt, löste mit seiner beeindruckenden Lebensgeschichte Erstaunen und Beifall aus.

 

„Es ist wie in einem Märchen“ so erklären sich französische Journalisten die Karriere des Roma-Jungen. Piti Puia hat es geschafft, aus einem Pariser Vorort herauszukommen und in Cannes auf dem roten Teppich zu landen. Nachdem er von Elsa Pharaons Casting-Direktorin entdeckt wurde, musste er erst die französische Sprache erlernen. Hierbei bekam er Unterstützung von den Mitarbeitern der Produktionsfirma, vier Jahre danach war er ein Star des französischen Kinos.

 

Am 6. November 2019 wird Place des Victoires, der neue Film von Yoann Guillouzouic in den französischen Kinos zu sehen sein.

Der Film ist die Geschichte einer Begegnung zwischen Gagic (Piti Puia) und Bruno (Guillaume De Tonquedec). Das kluge Straßenkind Gacic zeigt Bruno, einem 40-jährigen Mann, der in einer Krise steckt, neue Perspektiven.

 

Das Schicksal scheint es gut mit Piti Puia zu meinen und zeigt, dass die Flucht aus bitterer Armut gelingen kann – eine Hoffnung für viele rumänische Kinder, die im Elend improvisierter Wohnungen unter den Brücken der Pariser Vororte leben.