Der aus Rumänien stammende Octavian Ursu wurde mit über 55% der Wählerstimmen zum Bürgermeister von Görlitz, einer Stadt im sächsischen Ostdeutschland, gewählt. Damit siegte er klar vor seinem Kontrahenten Sebastian Wippel (45%), ein Kandidat der rechtspopulistischen Partei AFD (Alternative für Deutschland), ein ehemaliger Polizist mit anti-europäischer Gesinnung, der sich gegen die Asylpolitik der Regierung ausspricht.

 

Octavian Ursu konnte mit seiner Ansprache die Gunst der Wählerschaft – vor allem die der jungen Leute – gewinnen.

Octavian: „Ich versuche, die Stadt für junge Leute so attraktiv wie möglich zu machen, Jobs mit einem guten Gehalt zu schaffen und mit neuen modernen Technologien und Ideen unsere Stadt zukunftssicher zu machen.

 

Näheres über Octavian Ursu finden Sie in unserem Artikel am Donnerstag, den 13. Juni.