Jeden Tag sind wir einer Reihe chemischer Verbindungen ausgesetzt, die auf lange Sicht durch stetigen Kontakt krebserregende Wirkung haben können, vor allem bei Frauen und Kindern. Die meisten dieser Stoffe mit krebserregendem Potential finden sich in alltäglichen Produkten wie: Kosmetik, Kleidung, Computerzubehör oder sogar in Möbeln.  

In der Europäischen Union wird jede zwei Minuten bei einer Frau Brustkrebs diagnostiziert.
Im Folgenden stellen wir eine Liste der krebserregenden Stoffe vor, auf die sie achten sollten.  

Bisfenolu A wird in Polycarbonat-Kunststoffen, Behälter für Kindernahrung, Verpackungen jeder Art, beispielsweise Konserven und Getränke- und Milchbehälter, oder Nagellack gefunden. Die Substanz sammelt sich im Organismus an und kann langfristig Brustkrebs, Diabetes oder Hirnerkrankungen hervorrufen. 

Phthalatii sind in großen Kunststoffmengen oder als Zusatzstoffe in einer großen Anzahl von Produkten, von Spielzeug bis zu Medizinprodukten, zu finden. Sie beeinflussen das ordnungsgemäße Funktionieren der Geschlechtsorgane bei Frauen und Männern, stören das endokrine System, und schädigen die Leber und die Nieren. 

Organische perfluorierte Tenside – diese gehören zu der Kategorie der Stoffe, die körpereigene Resistenz zu Feuer, Schmutzöl, oder Wasser erhöhen. Sie sind in den Inhaltsstoffen von Teflon und in Fastfoodverpackungen enthalten. Sie können Krebs in der Prostata oder in der Blase auslösen. 

Feuerhemmende Stoffe finden sich in Bestandteilen von elektronischen und elektrischen Produkten (Computer, Fernseher), sowie Teppichen und Möbelteilen. Sie verursachen endokrine Dysfunktionalitäten, und wirken sich negativ auf die Fruchtbarkeit aus. 

AHA, BHT, Prabeni wurden in Inhaltsstoffen von Hygiene– und Kosmetikprodukten, wie Lotionen, Cremes, Parfum usw. gefunden.
Sie erhöhen Sie das Risiko für Hautkrebs. 

Triclosanul wurde in Bestandteilen von Zahnpasta gefunden, nach Studien ist diese Verbindung mit dem Risiko von Krebs und hormonellen Ungleichgewichten verbunden.