Zutaten:

–          10-20 Zwetschgen (je nach Größe)

–          800gr weiße, mehlig kochende Kartoffeln, mit der Schale gekocht

–          2 ganze Eier

–          1 Teelöffel Salz

 

 

Für die schöne goldbraune Panade

–          250g Paniermehl

–          100g Butter

–          100g Kristallzucker

–          1 Teelöffel Zimt

 

 

 

Zubereitung:

Die Kartoffeln in leicht gesalzenes Wasser zum Kochen stellen. Wenn sie durch sind, Wasser ablaufen lassen und etwas abkühlen lassen. Danach die Schale entfernen und wie für ein Püree zerdrücken. Die Eier, Salz und 250g Mehl hinzufügen. Mit den Händen vermengen und falls nötig noch Mehl hinzufügen (Der Teig muss weich und klebrig bleiben).

 

Mit der nassen Hand einen Teil des Teiges nehmen und es in der Handfläche zu einer Scheibe formen, eine Zwetschge in die Mitte legen und den Teig drum herum wickeln, bis sich ein Ball formt. Das wird so oft wiederholt, bis der Teig alle ist.

 

Fünf bis sechs Liter Wasser mit zwei Teelöffeln Salz zum Kochen stellen. Wenn das Wasser zu kochen beginnt die Knödel reinlegen (aber nicht zu viele auf einmal, damit sie Platz zum kochen haben, sonst werden sie eingedrückt und zerfallen). Anfangs sinken sie zum Boden des Topfes, aber wir helfen ein bisschen mit dem Kochlöffel nach, damit sie nicht untergehen. Wir kochen sie auf niedriger Flamme, ohne Topfdeckel für etwa 15 Minuten, nachdem das Wasser nochmal zu kochen beginnt. Zwischenzeitlich bereiten wir die Panade vor. Wir geben die Butter in eine große Pfanne, geben das Paniermehl hinzu und braten es an. Wir geben auch den Zucker und den Zimt hinzu.

 

Mit einem großen Löffel holen wir die Knödel aus dem Topf und rollen es gründlich durch die Panade, bis sie komplett bedeckt sind.

 

Guten Appetit!