Wenn die Tage kürzer werden, scheint unser Immunsystem an Kraft zu verlieren, was uns schwächer und trauriger macht. Die Traurigkeit in den kalten Herbsttagen kann mehr als nur ein vorübergehender Zustand sein: Laut einiger Studien leidet jeder zehnte Mensch unter sogenanntem Herbstblues. Es wird im Allgemeinen durch die Schwierigkeit der Anpassung des Körpers an Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht verursacht. Auch die geringe Menge an Licht und Sonne und eine unzureichende Ernährung sind weitere Ursachen für den Herbstblues. Chaotischer Zeitplan, Mangel an Ruhe oder regelmäßige Bewegung kann auch diese Kraftlosigkeit auslösen.
Die Diagnose der Herbstasthenie stimmt nur dann, wenn die Person seit mindestens drei aufeinanderfolgenden Saisons die gleichen Symptome hat und sich ihre Gesundheit während der Frühlings- und Sommermonate verbessert hat.
Hier sind einige der häufigsten Fälle von Herbstblues-Symptomen: Depression (Traurigkeit, Schuldgefühle), Angst, häufige Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, soziale Probleme (Wunsch nach Isolation).
Asthenie kann durch ein paar Schritte verhindert werden:
• Versuchen Sie so viel Zeit im Freien zu verbringen, auch wenn das Wetter nicht so angenehm ist. Die Wirkung von natürlichem Licht ist sehr wichtig für Ihre psychische Gesundheit.
• Ernähren Sie sich ausgewogen, mit ausreichenden Mineralstoffen und Vitaminen.

• Trainieren Sie mindestens 30 Minuten pro Tag.

• Bleiben Sie in Kontakt mit Ihrer Gruppe von Freunden und Bekannten

Normalerweise verschwinden die Symptome ohne medizinische Behandlung, wenn sich die Jahreszeiten ändern!