Das Montane Yukon Arctic Ultra 2019  hat am 3. Februar in Kanada begonnen. Der 700 km lange Ultra-Marathonlauf startete im kanadischen Whitehorse und führt bis 16. Februar durch unwegsames Gelände, bei Temperaturen bis zu -50 Grad Celsius. Der Marathon wird auf der Strecke des Yukon Quest, dem wohl berühmtesten und härtesten Hundeschlittenrennen der Welt, ausgetragen. Beim diesjährigen Wettbewerb sind 70 Läufer dabei, mit am Start ist auch der rumänische Marathonläufer Tibi Useriu, 3-maliger Gewinner des Nordpol-Marathons.

Wer an diesem Rennen teilnimmt, der sollte über eine gute Konstitution verfügen. Die Strapazen und Gefahren, die die Sportler zu bewältigen haben, lässt die meisten Teilnehmer schon innerhalb der ersten 24 Stunden aufgeben.

Ein Problem ist der Wind, der die extremen Temperaturen noch gefährlicher macht und zu einer schnellen Unterkühlung des Körpers führt. Im letzten Jahr musste 2 Wettkämpfern wegen Erfrierungen Hände und Füße amputiert werden. Auch Wölfe, der physische & psychische Streß und die Dunkelheit – die Läufer sind fast 60% der Zeit im Dunkeln unterwegs –  gehen an die Substanz.

Die Teilnahme von Tibi Useriu am diesjährigen Rennen ist mit einem Fundraising für die Via Transilvanica verknüpft, einem 1000km langen Wanderweg, der Rumänien von Nord nach Süd durchqueren soll. Der Bau hat bereits begonnen und wird von über 100 Freiwilligen durchgeführt.

Wir drücken Tibi Useriu die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg !!

 

 

 

,