In Deutschland gibt es sechs Steuerklassen. Diese hängen nicht von der Höhe des Bruttoeinkommens oder der Tätigkeitsart ab, sondern von der Lebenssituation des Arbeitnehmers.

Steuerklasse 1: In dieser Klasse befinden sich ledige, geschiedene oder verwitwete Arbeitnehmer. Beim Tod eines Ehepartners wird der/die Hinterbliebene  automatisch in die Steuerklasse 1 verschoben. Es besteht die Möglichkeit, einen Antrag auf eine günstigere Steuerklasse (z.B. Steuerklasse 3) zu stellen.

Steuerklasse 2: In dieser Klasse sind normalerweise geschiedene oder ledige Personen, die ein oder mehrere Kinder haben

Steuerklasse 3: Dieser Steuerklasse werden Verheiratete zugeordnet. Sie ist nur in Kombianation mit Steuerklasse 5 möglich. Das heißt, dass bei einer Eheschließung einer der Eherpartner (normalerweise der-/diejenige mit dem niedrigeren Einkommen) zustimmen muss, in Steuerklasse 5 zu wechseln und somit vergleichsweise viel Steuern abzugeben. Steuerklasse 3 gilt auch, wenn nur einer der Ehegatten beschäftigt ist.

Steuerklasse 4: Diese Steuerklasse ist für Ehepartner, die ein relativ gleiches Einkommen haben.

Steuerklasse 5: Steuerklasse 5 kann von Verheirateten mit dem geringeren Einkommen gewählt werden (siehe Steuerklasse 3).

Steuerklasse 6: Diese Steuerklasse ist für Arbeitnehmer mit einer Zweit- oder Drittbeschäftigung, die für ihre Hauptbeschäftigung eine andere Steuerklasse haben. Personen dieser Steuerklasse zahlen eine höhere Lohnsteuer.

Änderung der Steuerklasse:

Die Steuerklasse kann mithilfe eines Antrags beim Finanzamt normalerweise einmal im Jahr geändert werden. Die neue Steuerklasse wird dann ab dem nächsten Monat angewandt.

Wenn nur ein Ehepartner mit einem Arbeitsvertrag in Deutschland beschäftigt ist, und sich der andere Ehepartner in Rumänien befindet, ordnet das Finanzamt den Beschäftigten normalerweise in Steuerklasse 1 ein. Das kann durch einen Antrage auf Steuerklasse 3 geändert werden.

Vorgehensweise:

Einreichen des Amtrags auf Änderung der Steuerklasse beim Finanzamt (auf das Formular kann über das Finanzamt oder das Internet zugegriffen werden). Dabei wird Folgendes benötigt:

  • Heiratsurkunde
  • Geburtsurkunden der Kinder
  • Die Dokumente beider Ehegatten (Bescheinigung EU/EWR) müssen von der rumänischen Finanzverwaltung ausgefüllt und anschließend im deutschen Finanzamt eingereicht werden.

 

 

Photo by Helloquence on Unsplash