Von der internationalen Presse als eine der schönsten natürlichen Wasserfälle der Welt, ist der Bigăr-Wasserfall 1982 ein Naturreservat und wurde als Schutzgebiet erklärt. Der Wasserfall befindet sich in dem Kreis Caraș-Severin.

 

Das Reservat ist ein hügeliges Gebiet mit steilen Hängen, Quellen, Höhlen, Tälern, Wiesen und Auen. Besonders die Berggruppe Munții Banatul hat eine sehr reiche Fauna (Braunbären, Luchse, Wölfe, Füchse, Vögel, Reptilien und Fische) und Flora (Haselnussbäume, Walnussbäume, Pfingstrosen, Dornige Spitzklette).

 

Die Quelle Bigăr oder auch Izbucul Bigăr genannt, ist eine mächtige Quelle, dessen Wasser aus dem Untergrund kommt und durch eine Höhle fließt, die den Namen des Anina-Gebirges trägt. Der Bigăr Wasserfall ist auch unter dem Namen Coronini Wasserfall bekannt.

 

Das Wasser ist reich an Kalk und fließt von einem felsigen Hügel (Kalksteinkegel), der etwa 8 Meter hoch und mit Moos bedeckt ist, in den Fluss Miniș und bildet so die berühmte Kaskade. Das Wasser kommt aus einem Felsen, der eine Höhe von über 50 Metern hat. Im Winter bilden die Eisbrunnen des Wasserfalls einen richtigen Kristallpalast. Eine Legende besagt, dass die schöne Eisprinzessin, deren sterbliches Gesicht sie nur im gefrorenen Spiegel reiner Bergwasser sehen kann, jeden Winter den Glanzpalast in Bigăr verbringt, dem Ort, an dem der schönste Wasserfall der Welt ist. Der Glanzpalast besteht in der Tat aus dem gefrorene Wasser des Wasserfalls, liegt genau auf dem 45. Breitengrad, die die halbe Nordhalbkugel der Erde teilt und ist somit einzigartig auf Welt!

 

Eine andere Legende besagt: “Eine Bauernfamilie aus dem Almajurtal, die keine Nachkommen haben konnte, erfuhr im Traum von einer Hexe, dass, wenn die Frau Wasser aus der Quelle der beiden Welten unter dem Felsen trinken würde, ein Baby bekäme. Die Hexe sagte ihnen, dass sie, wenn sie ein Mädchen bekommen sollten, nicht zulassen dürfen, dass sie sich verliebe, sonst würde sie ihren Tod finden. Die Frau brachte ein Mädchen zur Welt, das sich in einen Jungen namens Bigăr verliebte. Ihr Vater schloss sie in der Höhle auf dem Berg ein, um sie vom Fluch fernzuhalten. Die Leiden des Mädchens überredeten die Hexe, die im Tărâmul Regăsirii Dorului (zu Deutsch: „Gebiet der wiederauffindbaren Liebe) lebte, sie in der Höhle zu besuchen und ihr Haar in einen Wasserfall zu verwandeln, auf den ihre Tränen zu fallen begannen. Der junge Bigăr warf sich ins Wasser und starb mit ihr. Die beiden trafen sich wieder in der anderen Welt, wo sie ihre Liebesgeschichte erfüllen konnten.

 

Die Legende besagt weiter, dass Liebenden, deren Liebe für immer halten soll, zusammen aus dem Wasser des Bigăr-Wasserfalls trinken müssen.