Constanța oder „Tomis Constantian” auf Lateinisch und „Küstendje” auf Deutsch, ist einer der amtlich ältesten Städte Rumäniens. Um genauer zu sein aus dem Jahre 657 v.Chr., als die erste griechische Kolonie namens „Tomis“ entstand.

 

Der Hafen von Constanța ist der größte Hafen des Schwarzen Meeres und der Viertgrößte in Europa mit seiner Fläche von 39,62km und einer Länge von etwa 30 km. Ein großer Teil der städtischen Fläche hat mehrere Lagunen und liegt mit dem Siutghiolsee im Norden. Bekannt ist dieser See im Türkischen als Milchiger See, unter den Anwohnern als „Giolul Mare“ und als „Mamaiasee“ unter den Touristen.

Constanța befindet sich praktisch auf einer Insel, da die Stadt im Norden und Nordwesten vom Poarta Alba – Midia Navodari Kanal, im Osten vom Schwarzen Meer und im Süden und Westen Kanal Donau- Schwarzes Meer umgeben ist.
Der Strand erstreckt sich über die ganze Ostfläche, vom „Portul Tomis“  bis zum Badeort Mamaia (Über den Badeort haben wir in einem vorherigen Artikel berichtet).

 

Als einer der größten Städte des Landes, ist es eine dynamische Stadt mit unzähligen Museen, Theater, historischen Bauten wie zum Beispiel:
Das Staatstheater Constanța -gegründet 1952-, aber auch das Nationaltheater für Oper und Ballett „Oleg Danovski“, das Museumskomplex der Naturwissenschaften, das Aquarium, das Marinemuseum, das Meeresmuseum, das Museum für Nationalgeschichte und Archäologie und das Museum des Hafens von Constanța.

 

Das Symbol der Stadt ist das Kasino, dessen Fassade sich derzeit leider in einem Zustand des Zerfalls befindet.

 

Verpasst auch nicht das Delfinarium! Das Delfinspektakel ist beeindruckend, besonders für die Kleinen!